Die Autorin 1987 am Schlesischen Tor in Berlin-Kreuzberg.
Foto: Privat

Berlin - Zum Mythos des wilden West-Berlin haben die meisten geborenen West-Berliner wenig beigetragen. Sie lebten ihr Leben in Lichtenrade, Marienfelde oder Charlottenburg; Kleinbürger, die ihre Schrebergärten harkten und dort zur Kaffeezeit mit dem Geschirr klapperten. Sonntags ging es zum Spazieren in den Grunewald. Wer es sich leisten konnte, hatte ein Motorboot und fuhr damit auf der Havel herum, mit einer Kapitänsmütze auf dem Kopf.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.