Antje Remke.
Foto: privat

Rathenow - Eigentlich wollte Antje Remke nicht in den Westen gehen. Jedenfalls nicht in den Tagen direkt nach dem Mauerfall, als es um sie herum immer einsamer wurde, weil ihre Kolleginnen ihre Jobs kündigten, um aufzubrechen und das neue, unbekannte, andere Deutschland kennenzulernen. Remke war damals 21 Jahre alt und Krankenschwester in der Rettungsstelle am Kreiskrankenhaus in Rathenow im Havelland. Sie blieb erstmal.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.