Leipzig - Technik kann nicht alle Probleme lösen. Aber der kreative Umgang mit Technik kann dazu anspornen, mit neuen Ideen nach Lösungen zu suchen. Diese Erfahrung stand im Zentrum des viertägigen Hackerkongresses in Leipzig, der am Sonntag noch einmal so spezielle Themen wie die dunkle Materie des Universums oder den 3D-Druck von Orgelpfeifen im Programm hatte.

Unter den nach Veranstalterangaben rund 17.000 Teilnehmern am Chaos Communication Congress (35c3) waren in diesem Jahr besonders viele junge Menschen: Zehnjährige Mädchen haben gelernt, wie man lötet, und 17-jährige Schüler, wie man im Netz keine persönlichen Spuren hinterlässt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.