Schimmelpilze, kaputte Heizung, fehlende Klodeckel – in Ferienwohnungen findet man die abenteuerlichsten Zustände vor. Was ein Airbnb-Gast aber jüngst in einer Wohnung sah, ist in keinem Standard-Katalog vermerkt.

In der Raumecke neben der Gardinenstange entdeckte er ein seltsames Gerät, das er zunächst für einen Bewegungsmelder hielt. Als er das ominöse Objekt abnahm und genauer inspizierte, sah er, dass es sich um eine internetfähige Kamera handelte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.