1995 wurde der erste Exoplanet außerhalb des Sonnensystems entdeckt. Er erhielt den Namen 51 Pegasi b, später Dimidium. Hier die Vorstellung eines Zeichners.
Foto: ESO/M. Kornmesser/Nick Risinger

Berlin - Irgendwo da draußen muss es sie doch geben, die Geschwister der Erde. Aber wo sollen Astronomen unter den schätzungsweise 200 Milliarden Sternen in der Milchstraße suchen? Seit der ersten Beobachtung eines extrasolaren Planeten im Jahr 1995 durch die Schweizer Astronomen Michel Mayor und Didier Queloz haben Forscher schon über 4 000 Exoplaneten aufgespürt.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.