Zürich - Die rätselhaften Marsmonde Phobos und Deimos könnten vor ein bis drei Milliarden Jahren durch den Zerfall eines größeren Trabanten entstanden sein. Das zeigt eine neue Analyse eines Forscherteams aus der Schweiz und den USA, die erstmals von der InSight-Mission gelieferte Daten über den inneren Aufbau des Roten Planeten berücksichtigt. Das bislang von den meisten Planetenforschern favorisierte Modell sieht in den kleinen Mars-Begleitern dagegen eingefangene Asteroiden. Die neue Studie zeige außerdem, dass Phobos in etwa 39 Millionen Jahren zerbrechen und einen Trümmerring um den Roten Planeten bilden wird, berichten die Wissenschaftler im Fachblatt Nature Astronomy.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.