Es gibt sie in vielen Varianten: als Roadster, Van und Geländewagen. Nur klein müssen sie sein, die Modelle der japanischen Marke Daihatsu. Den Verkauf von Neuwagen hat die Toyota-Tochter Ende Januar in ganz Europa eingestellt, auch Daihatsu Deutschland ist damit Geschichte. Einen Mangel an Ersatzteilen braucht aber kein Daihatsu-Fahrer zu fürchten, denn das Unternehmen produziert weiter – und viele Verschleißteile sind mit Toyota-Teilen baugleich.

Fast ein Vierteljahrhundert lang war Daihatsu auf dem deutschen Markt mehr oder weniger präsent. Vor zwei Jahren schon gaben die Japaner bekannt, dass in Europa bald Schluss ist. Die kleinen Modelle warfen nach Angaben des Konzerns im harten Preiswettbewerb nach der Umrechnung in japanische Yen zu wenig Gewinn ab - und Preiserhöhungen im Kleinwagensegment sind nur schwierig durchzusetzen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.