Für Foodwatch ist die Sache klar. Die selbsternannten Essensretter halten es für unverantwortlich, Margarine mit Pflanzensterinen im Supermarkt zu verkaufen. Einen Hersteller der Brotaufstriche hat die Verbraucherorganisation nun sogar verklagt. Foodwatch wirft Unilever vor, die Gesundheitsrisiken seines Produkts Becel pro.activ, das seit zwölf Jahren auf dem Markt ist, zu verschleiern. In dem Gerichtsverfahren geht es vor allem um eine Aussage des Gießener Professors Hans-Ulrich Klör. In einer Pressemitteilung, die Unilever vergangenen November herausgab, behauptet Klör, dass es aus wissenschaftlicher Sicht keinen Hinweis darauf gebe, dass der Verzehr von Produkten mit Pflanzensterinen Nebenwirkungen haben könne. Foodwatch hält diese Aussage für falsch und will Unilever zu einer Richtigstellung zwingen. Das Urteil des Gerichts wird für den 5. Oktober erwartet.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.