Das ist einer der „Neuen“, die die Polizei nun testen wird.
Foto: Toyota

BerlinBerlins Polizei erhält als erste Behörde emissionsfreie Funkwagen. Dabei handelt es sich um zwei Toyota-Mirai, die mit Wasserstoff angetrieben werden. „Das ist deutschlandweit bisher einmalig bei den Polizeien“, freut sich der Hersteller.

Der Elektromotor der fünftürigen und blau abgeklebten Funkwagen soll 154 PS aufbringen. Dabei wird Wasserstoff in elektrische Energie umgewandelt, die den Elektromotor antreiben. Übrig bleibt Wasserdampf. Die Autos sind mit zwei Wasserstofftanks ausgerüstet. Die Reichweite ist jeweils mit 500 Kilometern angegeben. Und noch etwas Besonderes bieten die beiden Fahrzeuge: Ein Stopp zum Tanken dauert nur drei bis fünf Minuten, sagt der Hersteller.

Stationiert werden sie in zwei Abschnitten der Direktion 2, die zuständig ist für Spandau und Charlottenburg Wilmersdorf. Dort sei man schon gespannt auf die „Neuen“, heißt es im Polizeipräsidium.   Zunächst werden die Funkwagen, die natürlich auch über Blaulicht und Martinshorn verfügen, zu Kontrollfahrten und Transporten   eingesetzt. „Für alle Fahrten, wenn es nicht so schnell gehen muss“, sagte ein Beamter. Denn die Wagen würden erst getestet. Der Preis sei höher als für Wagen mit Verbrennungsmotor, aber dafür seien sie nachhaltiger.

Die genaue Summe war auch vom Hersteller nicht zu erfahren. Die Anschaffung der beiden Autos unterstützt das Programm für nachhaltige Entwicklung. Es wird durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung mitfinanziert und soll die   Verringerung der Schadstoffbelastungen im gewerblichen und öffentlichen Bereich unterstützen.

Lesen Sie auch: E-Mobilität für Anfängerinnen und Anfänger >>