Grün ist es nicht gerade am Rande des alten Hamburger Industrie- und Arbeiterviertels, wo Gleise und Fabrikhallen das Bild prägen. Doch weil im Stadtteil Wilhelmsburg auf der Elbinsel ein attraktives Wohngebiet entstehen soll, werden hier innovative Gebäudekonzepte erprobt. Dazu zählt das mehrgeschossige Wohnhaus mit der grünen Außenwand in der Nähe des S-Bahnhofs. Seit einem Jahr tummeln sich in den Fassadenelementen Algen und tragen zur Energieversorgung des Hauses bei – eines der ersten Beispiele energetischer und stofflicher Nutzung der Einzeller in Deutschland.

Vergleichbar mit Solarsystemen

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.