Ein 5G-Logo hängt an der Decke einer Messehalle. (Symbolbild)
Ein 5G-Logo hängt an der Decke einer Messehalle. (Symbolbild)
Foto: dpa/Chen Xiaogen

Leipzig - Die CDU will das deutsche Mobilfunknetz vor möglicher Spionage und Sabotage durch China und andere Staaten schützen. Beim Netzausbau sollten nur solche Unternehmen zum Zuge kommen, bei denen „eine Einflussnahme durch einen fremden Staat auf unsere 5G-Infrastruktur ausgeschlossen ist“, heißt es in einem Antrag, den der CDU-Bundesparteitag in Leipzig am Samstag annahm.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.