Berlin - In einer grünen Hügellandschaft Islands, gut 30 Kilometer östlich von Reykjavík, stehen dunkle Container mit Lamellen und Ventilatoren. Die Anlage heißt Orca. Sie ging im September 2021 in Betrieb und soll Kohlendioxid (CO₂) aus der Luft saugen, um es dann in Gestein umzuwandeln. Im Launch-Video wird beschrieben, dass Orca jährlich 4000 Tonnen CO₂ aus der Luft holen könne, was sie zur größten entsprechenden Anlage der Welt und „einem Meilenstein im Kampf gegen den Klimawandel“ mache.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.