Noch immer ist nicht ganz klar, wie groß die Bedrohung ist, die von dem neuen Coronavirus, auch „Middle East respiratory syndrome coronavirus“ (Mers-Cov) ausgeht. Aus Saudi-Arabien werden laufend weitere Todesfälle durch die grippeähnliche Infektion gemeldet: Zwei dort lebende Gastarbeiter im Alter von 46 und 21 Jahren seien an der Erkrankung gestorben und zwei Patienten in der stark betroffenen Ost-Provinz, berichtete das saudi-arabische Gesundheitsministerium am Montag. Damit hat das Land seit September 2012 nun 32 Mers-Cov-Opfer zu beklagen, weltweit dürfte damit die Zahl der Todesfälle auf 38 steigen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.