Anfangs hat Sarah Darwin die Natur auf den Galapagos-Inseln nur gezeichnet. Das hat ihren Forscherdrang geweckt. Ähnlich war es wohl bei ihrem berühmten Vorfahren, dem Naturforscher Charles Darwin. Er wäre am heutigen Donnerstag 206 Jahre alt geworden. Es ist zwar kein runder Geburtstag, aber für Sarah Darwin dennoch ein Anlass, eine neue Veranstaltungsreihe im Berliner Museum für Naturkunde zu starten. Denn die gebürtige Britin, 50 Jahre alt, ist mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen von London an die Spree gezogen.

Frau Darwin, Sie sind Botanikerin und erforschen die Natur – genauso wie Ihr Ururgroßvater. Steckt das in den Genen?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.