Berlin - Werte Leserinnen, werte Leser, wir sind erst in der dritten Woche des jungen Jahres, und ich mache mir bereits Sorgen um meinen Arbeitsplatz. Lassen Sie mich das erklären: ein Teil meiner Kompetenz ist der Datenschutz, und da liegt der Hund begraben. Wenn einige beteiligte Parteien so weitermachen, wird das Pendel unweigerlich zum gegenüberliegenden Scheitelpunkt ausschlagen – Datenschutz wird marginalisiert, Ihre Daten stehen dann ohne Schutz da und ich ohne Arbeit. Das wollen wir doch gemeinsam nicht!

Was ist passiert? Schauen Sie sich bitte zwei aktuelle Schlagzeilen der letzten Wochen an. Da wird bild-haft über „Datenschutz-Wahnsinn bei Impfbriefen“ berichtet, in einem anderen Fall wird gegen den Online-Händler notebooksbilliger.de ein Bußgeld in Höhe von 10,4 Mio. Euro ausgesprochen, was einem Viertel seines Vorsteuergewinns entspricht.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.