Ausrangierte Geräte stapeln sich in einer Halle für Elektroschrott.
Ausrangierte Geräte stapeln sich in einer Halle für Elektroschrott.
Foto: imago images/Levine Roberts

Berlin - Den Vergleich mit den Kreuzfahrtschiffen haben die Autoren des „Globalen E-Schrott Monitors 2020“ selbst gezogen. Wie sie vorrechneten, bräuchte man 350 Ozeanriesen von der Größe einer Queen Mary 2, um den Elektroschrott aufzuwiegen, den die Menschheit allein im Jahr 2019 produziert hat: durch ausrangierte Monitore, weggeworfene Handys, entsorgte Kühlschränke und vieles mehr. Noch beeindruckender wäre es, in der Seefahrtsgeschichte etwas weiter zurückzugehen. Man müsste tausend Schiffe der Größe des 1912 untergegangenen Luxusliners Titanic bauen, um ein Gegengewicht für den Elektroschrott des vergangenen Jahres zu haben.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.