Berlin - Eine Sensation – so nannte manches Medium die jüngste Ankündigung des neuen nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Hendrik Wüst (CDU), schneller aus der Kohle auszusteigen, und zwar schon 2030. Es klingt wie ein politischer Coup, ein totaler Richtungswechsel. Denn sein Vorgänger Armin Laschet hatte noch am Kohleausstieg 2038 festgehalten. Acht Jahre früher – das kam gar nicht in die Tüte – oder besser: in die Kohlenschütte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.