Der Sturm in der Nacht zum 12. März des Jahres 1822 fegt unerbittlich über die Nordsee in die Mündung der Elbe. Der Kapitän Heinrich Jacob Riesbeck auf dem dänischen Frachtensegler „Gottfried“ kann in Wellen und Wind den Kurs auf Hamburg nicht halten. Der Zweimaster läuft auf eine Sandbank, bricht auseinander und sinkt. Acht Besatzungsmitglieder, darunter auch Kapitän Riesbeck, verlieren ihr Leben. Nur  der schwedische Matrose Johannes Skutte wird gerettet. In den Fluten geht auch die wertvolle Fracht  des Schiffs unter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.