Die internationale Raumstation ISS schwebt im Weltall über der Erde.
Foto: Imago Images

New York - Ein Russe und zwei Amerikaner fliegen derzeit mit der Internationalen Raumstation (ISS) in rund 400 Kilometern Höhe um die Erde - weit von der Corona-Krise entfernt. «Hinsichtlich des Coronavirus ist die ISS derzeit wahrscheinlich einer der sichersten Orte», wird Luis Zea von der University of Colorado in Boulder vom Magazin «Newsweek» zitiert. Wie sieht es bei anderen Raumfahrtprojekten aus? Ein Überblick.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.