Wie kleine Eilande sitzen sie in der Bauchspeicheldrüse und haben so auch ihren Namen erhalten: Inselzellen. Nach ihrem Entdecker Paul Langerhans, einem deutschen Mediziner, werden sie auch Langerhans-Inseln genannt. Zu den wichtigsten Aufgaben dieser Zellen, von denen es fünf verschiedene Sorten gibt, gehört die Produktion von Hormonen, die den Blutzucker regulieren.

Alpha-Zellen beispielsweise bilden das Hormon Glukagon. Dieses bewirkt, dass Zuckerreserven aus der Leber ins Blut abgegeben werden. Dadurch steigt der Blutzuckerspiegel an. Der Gegenspieler von Glukagon ist das Hormon Insulin, das in den Beta-Zellen entsteht. Insulin lässt Zucker aus dem Blut in die Körperzellen einwandern, wo er der Energiegewinnung dient. Das lässt den Blutzuckerwert sinken.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.