Das gesamte Grundwasser der Erde reicht aus, um die globale Landfläche mit einer 180 Meter hohen Wasserschicht zu überfluten. So veranschaulichen kanadische Geowissenschaftler die gewaltige Wassermenge von knapp 23 Millionen Kubikkilometern, die nach ihrer im Fachblatt Nature Geoscience veröffentlichten Studie in bis zu zwei Kilometern Tiefe lagern. Allerdings sei nur ein kleiner Bruchteil dieses Wassers, etwa sechs Prozent, während der Dauer eines Menschenlebens erneuerbar. Diese bisher umfassendste Inventur aller Grundwasservorkommen zeigt zudem, dass das nutzbare Grundwasser schneller verbraucht wird als es sich regenerieren kann.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.