Die Bundesregierung setzt beim Ausweis auf Fingerabdrücke – nicht ohne Risiko

Seit Anfang August müssen Antragsteller eines Personalausweises ihre Fingerabdrücke nehmen lassen. Mehr Sicherheit oder der Weg zum Überwachungsstaat?

Auf dem Biometrischen Passfoto eines Personalausweises spiegelt sich ein Bundesadler als Hologramm.&nbsp;<br>
Auf dem Biometrischen Passfoto eines Personalausweises spiegelt sich ein Bundesadler als Hologramm.
imago/photothek

Berlin-Wer in die USA fliegt, muss als nichtamerikanischer Staatsbürger bei der Einreise am Flughafen Fingerabdrücke nehmen sowie ein digitales Porträtfoto machen lassen. Zuerst schaut man in eine Kamera, dann legt man unter den mürrischen Blicken des Grenzbeamten alle zehn Finger auf einen Scanner. Zuerst Zeige-, Ring-, Mittel- und kleiner Finger, dann den Daumen. Und das Ganze nochmal mit der anderen Hand. Die elektronischen Fingerabdruck-Scans werden dann in einer Datenbank des Department of Homeland Security gespeichert.

Unbegrenzt weiterlesen.

  • Zugriff auf alle B+ Inhalte
  • Statt 9,99 € nur 0,50 € pro Woche für die ersten 6 Monate
  • Jederzeit kündbar
0,50 € / Woche
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • Wochenendausgabe in Ihrem Briefkasten
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
16,99 € / Monat
  • Zugriff auf alle Exklusivinhalte
  • E-Paper für alle Geräte
  • Jederzeit kündbar
19,99 € / Monat