Berlin - Gleich zweimal trickste der CIA-Spion und KGB-Maulwurf Aldrich Ames die Maschine zur Wahrheitsfindung aus: 1986 und 1991 bestand der Doppelagent einen Lügendetektortest. Von seinem sowjetischen Führungsoffizier hatte er den Rat bekommen, die Prüfung ausgeschlafen und entspannt anzugehen. „Es gibt keine besondere Magie. Vertrauen und eine freundschaftliche Beziehung zum Prüfer ist das, was es bewirkt. […] Du lächelst, gibst dich kooperativ und lässt ihn denken, dass du ihn magst.“

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.