Berlin - Die Frage stellt sich immer wieder beim Kauf von Produkten im Netz: Wie verlässlich sind eigentlich die Bewertungen, die auf den gängigen Plattformen wie Amazon oder Ebay zu finden sind? Im Zuge einer Recherche haben Mitarbeiter der Stiftung Warentest inkognito für Agenturen gearbeitet, die Internet-Händlern Bewertungen zum Kauf anbieten.

Ein Ergebnis: Bei bewusst kritisch geschriebenen Bewertungen mischten sich die Agenturen gleich ein. Zwei Drittel der Rezensionen wurden laut Stiftung Warentest so beeinflusst – und zwar zum Positiven für die Händler. Dabei durften manche Produkte nur anhand eines Fotos beurteilt werden. Wurde Ware tatsächlich gekauft, um sie als einen verifizierten Kauf zu qualifizieren und auch wirklich ausprobieren zu können, so seien die Ausgaben von der Agentur erst erstattet worden, nachdem die Bewertung freigegeben war.

Lesen Sie doch weiter

Erhalten Sie unbegrenzt Zugang zu allen Online-Artikeln der Berliner Zeitung für nur 9,99 € im Monatsabo.

Jetzt abonnieren

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Oder das E-Paper? Hier geht’s zum Abo Shop.