Das minimalistische Rad mit Tragflächen und Propeller ist quasi halb E-Bike, halb Flugzeug. Es hebt sich beim Strampeln aus dem Wasser.

Video: YouTube

WellingtonEs sieht aus, als würde man mit einem Fahrrad übers Wasser strampeln. Aus Neuseeland kommt ein futuristisches Gefährt, das „Hydrofoil Bike“. Dahinter steckt der Tüftler Guy Howard-Willis. Er soll einen Traum gehabt haben: zwischen den Delfinen im Meer zu radeln. Gemeinsam mit dem Rad-Designer Rolando Alonzo entwickelte er die Idee weiter.

Nach acht Jahren mit Prototypen und verschiedenen Modellen gibt es das Wasserfahrrad zu kaufen. Das minimalistische Rad mit Tragflächen und Propeller ist quasi halb E-Bike, halb Flugzeug. Es hebt sich beim Strampeln aus dem Wasser. Das Gleiten erinnert an die Boote beim „America's Cup“.

Nach acht Jahren mit Prototypen und verschiedenen Modellen gibt es das Wasserfahrrad zu kaufen.
Foto: dpa/Manta5

Laut der Hersteller kann das Rad in Seen, Flüssen und auf dem Meer verwendet werden. „Es braucht etwas Übung und Disziplin, sehr ähnlich wie beim Radfahren“, erklärt Howard-Willis. Anders formuliert: Man fällt erst mal ins Wasser, wie in einem Video zu sehen ist. Das Ganze kostet ein Vielfaches von normalen Rädern: In Europa rund 6600 Euro.