Übelkeit? Völlegefühl? Bauchschmerzen? Wie sich Ötzi kurz vor seinem Tod tatsächlich gefühlt hat, wird wohl sein Geheimnis bleiben. Immerhin ist es rund 5 300 Jahre her, dass der legendäre Gletschermann in den Ötztaler Alpen in Südtirol starb. Und obwohl das Gletschereis seinen Körper sehr gut konserviert hat, sind die Jahrtausende nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Der Magen zum Beispiel ist zusammengeschrumpelt, von seiner Schleimhaut nichts geblieben. „Wir können deshalb nicht mit Sicherheit sagen, ob Ötzi unter Magenproblemen gelitten hat“, sagt Albert Zink vom „Eurac-Institut für Mumien und den Iceman“ im italienischen Bozen.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.