Ein Compterprogramm startet und landet den Drachen automatisch.
Foto: Enerkite

Berlin - Wer Wind bestmöglich nutzen will, muss hoch hinaus. Je höher, desto besser, lautet eine Grundregel im Geschäft mit Windkraftanlagen. In der Folge werden Windräder immer mächtiger. Ansehnlicher werden sie dadurch freilich nicht, billiger schon gar nicht. Und dennoch sind sie noch immer nicht hoch genug, um quasi jederzeit zuverlässig Strom liefern zu können. Die mögliche Lösung des Problems: fliegende Windkraftwerke.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.