Fade mögen wir es nicht. Ein Salzstreuer steht überall bereit. Aber ist so viel der Würze gesund? Darüber tobt in der Wissenschaft seit fast 50 Jahren eine der „längsten, giftigsten und surrealsten Auseinandersetzungen der Medizin“, wie es die Fachzeitung Science beschrieb. Auf der einen Seite raten viele Mediziner und nationale Gesundheitsbehörden den westlichen Wohlstandsbürgern, ihren viel zu hohen Salzkonsum endlich herunterzuschrauben und so ihr Bluthochdruck-, Schlaganfall- und Herzinfarktrisiko deutlich zu senken. Andere Experten halten dagegen: Derartigen Empfehlungen fehle die wissenschaftliche Grundlage.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.