Wellington - Nicht schlecht gestaunt haben Forscher vor der Küste Neuseelands, als sie einen riesigen Krebs in ihren Netzen entdeckten. Das Schalentier ähnele einem Flohkrebs, auch Amphipod genannt, und sei 28 Zentimeter lang, sagte der Wissenschaftler Alan Jamieson von der Universität Aberdeen am Freitag. Demnach fischten sie das panzerlose Tier bei einer Expedition im Kermadec-Graben nördlich von Neuseeland aus dem Wasser.

Beim Anblick des Tiers habe er gedacht: „Was um Himmels willen ist das?“, sagte Jamieson. „Das ist ein bisschen so, als fände man eine 30 Zentimeter lange Kakerlake.“ Flohkrebse werden in der Regel etwa drei Zentimeter lang. (afp)