Köln -  Die größte Spielemesse der Welt fand in diesem Jahr pandemiebedingt nicht in den Kölner Messehallen, sondern in Form verschiedener Video-Livestreams im Netz statt. 

Bereits 2020 musste die Gamescom wegen der Corona-Pandemie komplett im Netz stattfinden. Für 2021 war die Gamescom ursprünglich als Hybrid-Veranstaltung im Netz und vor Ort geplant – allerdings im kleineren Rahmen als vor der Pandemie. Bei der bislang letzten regulären Gamescom 2019 kamen insgesamt 370.000 Besucher zu der Messe. Anfang Mai hatten die Veranstalter Koelnmesse und der Branchenverband Game aber beschlossen, die Gamescom auch dieses Jahr komplett ins Netz zu verlagern. Den Anfang machte die Opening Night Live, in der Neuheiten aus der Welt der Computerspiele vorgestellt wurden.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.