Die Aufschrift „Kein Netz“ ist auf dem Bildschirm eines Mobiltelefons zu sehen.
Foto: dpa/Inga Kjer

Potsdam - Der Ausbau der Mobilfunknetze in Brandenburg soll in den kommenden drei Jahren nach Angaben des Potsdamer Wirtschaftsministeriums mit 55 Millionen Euro öffentlich gefördert werden. Das Geld stamme aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (Efre), teilte das Ressort auf eine Anfrage des Linksfaktionschefs im Landtag, Sebastian Walter, mit. Damit würden 80 Prozent der geplanten 69 Millionen Euro Investitionskosten für den Bau neuer Funkstationen der drei Netzbetreiber Telekom, Vodafone und Telefonica unterstützt. 

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.