Facebook-Falschmeldung: Wie ein Hund mit Schinken im Gesicht seit Jahren Facebook-Nutzer narrt

Köln - Immer wieder wird die Social-Media-Plattform Facebook für Spendenaktionen genutzt. Das tun etwa gemeinnützige Organisationen oder auch private Leute, meist über einen „Donate”-Button, den es seit 2013 auf Facebook gibt.

„Dieser Hund rettete eine Familie”

Doch es gibt auch eine ganze Menge schwarze Schafe. Derzeit macht wieder ein Bild mit einem Hund die Runde, der angeblich unter schweren Brandverletzungen leidet. „Dieser Hund rettete eine Familie. Für jedes Teilen spendet Facebook einen Dollar zur Rekonstruierung seines Gesichts”, wird im Post mitgeteilt. Das Ganze wird auch ins Englische übersetzt.

Eine freche Fälschung!

Laut „Mimikama” ist es bereits fünf Jahre alt, doch der Trick funktioniert offenbar noch immer. Der Post, den unsere Redaktion fand, wurde bereits über 30.000 Mal geteilt. Das Kuriose: Der vermeintlich arme Hund hat einfach nur eine Scheibe Schinken im Gesicht.

Ein gestohlenes Foto mit einer erfundenen Geschichte – geht es dreister? „Mimikama” erklärt zudem, dass es Blödsinn sei, dass irgendwer für das Teilen des Beitrags spenden würde.  Bei Facebook funktioniert dies eben über den „Donate”-Button. 

Viele Menschen aber glauben der traurigen Geschichte und teilen den Beitrag, weil sie mitfühlen und die Lüge glauben. Doch es handelt sich um dreistes Clickbaiting. Hoffentlich hat es wenigstens dem Hund geschmeckt. (mg)