Auf Twitter verbreitete sich die Nachricht am Morgen wie ein Lauffeuer: Facebook ist nicht erreichbar. Deutschland, Österreich und die Schweiz seien betroffen, twitterten einige, andere überlegten, ob vielleicht ganz Europa von dem Ausfall betroffen sei, während wieder andere scheinbar problemlos auf das Social Network zugreifen konnten. Einige Twitterer mutmaßten, dass der Ausfall von Facebook mit der Gerichtsentscheidung zum Freundefinder zusammenhängen könnte. Andere dachten laut über einen Zusammenhang mit einer Drohung der Hacker-Gruppe Anonymous nach.

Facebook-Sprecherin Tina Kulow erklärte auf Twitter, sie habe einige Meldungen erhalten, "dass Facebook nicht erreichbar sein soll". Mittlerweile hat die Sprecherin auf ihrer Facebook-Seite ein Statement dazu abgegeben. Technische Schwierigkeiten seien dafür verantwortlich gewesen, dass die Seite für einige Nutzer in Europa nicht verfügbar war. "Das Problem wurde behoben und es sollten nun wieder alle Zugang zu Facebook haben."

ZDNet berichtete zuvor, dass auch User in Ungarn, Island, Israel, Großbritannien und anderen Ländern keinen Zugriff auf das soziale Netzwerk hätten. Es könne sich dabei um ein DNS-Problem handeln. Die Seite downforeveryoneorjustme.com meldete, dass Facebook erreichbar sei. Auf einer Weltkarte von Trendsmap sieht man, auf welchen Kontinenten der Twitter-Hashtag #facebookdown am meisten verwendet wird: in Europa.