Der Vorwurf war für Donald Trump dann doch so bedeutend, dass er sich persönlich äußerte. Bevor der US-Präsident zu den Gedenkfeiern nach Paris abhob, erklärte er, dass niemand im Weißen Haus ein Video manipuliert habe.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.