Individuell und schön gestaltet: Fotobücher eignen sich für die Geschenkezeit.
Foto: imago images/ Panthermedia

Berlin Sie sind persönlich, individuell und für viele ein beliebtes Weihnachtsgeschenk: Fotobücher. 

Das Fachmagazin Chip hat aktuell 20 Produkte von elf Herstellern von Fotobüchern getestet. Die Druckqualität hat übergreifend deutlich zugelegt. Bei Preisen und Bedienbarkeit der Software zeigen sich allerdings deutliche Unterschiede.

Mit „sehr gut“ wurden bewertet: Saal Digital, Whitewall, Motifphotos, Cewe, Pixum, Aldi Foto, und MediaMarkt. Aldi bot das günstigste Fotobuch im Testfeld und punktet mit einer erstklassigen Verarbeitung. Bei Saal Digital kam zur guten intuitiven Bedienung des Konfigurators eine sehr große Vielfalt an Optionen.  

Fotogeschenke zu Weihnachten: Ein wachsender Trend

Einer der führenden Anbieter von Fotobüchern in Deutschland ist Cewe aus Oldenburg. Rund 6,18 Millionen Fotobücher verkaufte der Konzern im vergangenen Jahr. Ganze 40 Prozent davon entfielen auf das vierte Quartal. In den ersten drei Quartalen 2019 nun hat Cewe die Zahl verkaufter Exemplare von 3,69 Millionen auf 3,97 Millionen gesteigert – und Sprecher Christian Stamerjohanns sagt: „Wir hoffen natürlich, dass wir auch im vierten Quartal zulegen können.“

Auch Wettbewerber Vistaprint sieht Fotogeschenke zu Weihnachten als „großen und wachsenden Trend“. Der Verkauf selbst gestalteter Fotobücher bewege sich in Deutschland bei Vistaprint derzeit auf demselben Level wie im Vorjahr – aber das sei nur eine Zwischenbilanz, ausschlaggebend sei der Dezember. Kalender, Karten, Tassen, T-Shirts: Es gibt kaum etwas, was sich heute nicht mit wenigen Klicks online mit den eigenen Fotos „veredeln“ lässt.

Fotobücher: Unterschiedliche Trends

Cewe setzt zunehmend auf mobile Bestellungen über das Handy. Nicht nur viele Fotos, „sondern vermehrt auch die Bestellungen“ kämen direkt vom Smartphone, sagt Vorstandschef Christian Friege. Nach Angaben von Vistaprint bestellen die Kunden Fotoprodukte vor allem dann per Smartphone, wenn der Gestaltungsaufwand gering ist, etwa bei Nachbestellungen bereits fertiger Layouts.

Bei der Gestaltung der Fotobücher sehen die beiden Wettbewerber jedoch unterschiedliche Trends. So hat Cewe-Chef Friege eine Tendenz zu hochwertigen Geschenken festgestellt, etwa „die Coververedelung mit erhabenem Gold-, Silber-, Roségold- oder Effektlack“. Ganz anders argumentiert der Country-Manager von Vistaprint Deutschland, Georg Treugut. „Großer Fototrend sind aktuell authentische Fotos: unbearbeitet, ohne Inszenierung, natürlich, persönlich, nahbar“, sagt er.

Kamera immer griffbereit

Aufnahme: Die Hersteller der Smartphones haben in den vergangenen Jahren verstärkt darauf geachtet, dass die Kameras besser arbeiten. Die Anbieter nutzen ihre Kenntnisse im Software-Bereich für die Optimierung der Bild-Qualität.

Anzahl: Vor vier Jahren wurden erstmals 1000 Milliarden Fotos weltweit gemacht. Die Tendenz ist steigend. Vor zwei Jahren ergab eine Untersuchung, dass 85 Prozent der Aufnahmen mit dem Smartphone gemacht worden sind.

Anlass: Smartphone-Nutzer fotografieren besonders gerne im Urlaub. Ihr bevorzugtes Motiv: Sonnenuntergänge am Strand. Auch gute Nachtfotos liegen im Trend. Die Hersteller achten vermehrt auf die Belichtungsqualität.