Ausgediente Smartphones müssen professionell entsorgt werden.
Foto: Imago Images

Fast jeder Deutsche besitzt ein Smartphone, und nicht wenige horten nach einer Neuanschaffung ihre alten Geräte in Schränken und Schubladen. Der Digitalverband Bitkom geht nach wie vor von vielen Millionen ungenutzten Handys aus. Es gibt nicht nur Vorgaben, wie ausrangierte Telefone entsorgt werden müssen, sondern auch eine Menge Möglichkeiten, sie weiterhin zu nutzen oder gewinnbringend weiterzugeben.

Wie müssen Handys entsorgt werden?

Sie dürfen nicht einfach in den Hausmüll geworfen werden, sondern müssen - wie andere Elektrogeräte auch - professionell entsorgt werden, etwa über kommunale Recyclinghöfe. Die Geräte enthalten zahlreiche wertvolle Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kobalt, die beim Recycling wiedergewonnen werden können.

Alle großen Elektrohändler - auch Online-Anbieter - müssen Kleingeräte wie Handys kostenlos zurücknehmen. Auch Mobilfunkanbieter nehmen von ihnen ausgegebene Geräte meist wieder zurück.

Beim Kauf neuer Mobiltelefone nehmen einige Anbieter Altgeräte auch in Zahlung. Zu beachten ist, dass es manchmal nur Gutscheine oder Gutschriften gibt und kein Bargeld.

Wo und wie kann man sein altes Smartphone verkaufen?

Eine andere Möglichkeit ist der Verkauf über Internetplattformen. Für gebrauchte Smartphones werden je nach Modell und Zustand noch mehrere hundert Euro gezahlt. Verschiedene Apps und Internetseiten bieten zudem die Möglichkeit, das Handy per Kleinanzeige anzubieten.

Es gibt auch spezielle Firmen, die gebrauchte Handys und Elektrogeräte aufkaufen, sie optisch und technisch aufbereiten und dann weiterverkaufen. "Wer sein Smartphone bei einem Verkaufsportal loswerden möchte, sollte unbedingt die Preise über ein paar Tage im Blick behalten und die Portale vergleichen", rät das Branchenmagazin Teltarif. Wie viel Verbraucher für ihr Altgerät noch bekommen, kann nämlich stark schwanken.

Handybesitzer können noch intakte Geräte auch an Bekannte verschenken oder aber spenden. Verschiedene Initiativen sammeln alte Mobiltelefone, um entweder die Rohstoffe wiederzuverwerten.

Was ist mit dem Datenschutz?

Alle privaten Daten auf dem Handy wie das Adressbuch, Profile von sozialen Netzwerken, Nachrichten, Online-Banking-Zugänge sowie Fotos und Videos sollten vor der Weitergabe sorgfältig gelöscht werden. Handys bieten dafür eine Funktion, die sinngemäß „Daten löschen und Werkseinstellungen wiederherstellen“ heißt. Wichtig ist zudem, externe Speicherkarten aus dem Handy zu entfernen oder mit einem speziellen Softwareprogramm zu bereinigen.

Was können alte Smartphones noch?

Auch ein ausrangiertes Smartphone ist immer noch ein leistungsfähiger Computer, der sich über Apps meist noch nutzen lässt - beispielsweise als Überwachungskamera, Internetradio, Fernbedienung oder Navigationssystem mit offline gespeicherten Landkarten.