Ein lautes, anhaltendes Trillern hoch über den Feldern – früher galt das im ländlichen Mitteleuropa fast überall als typisches Frühjahrsgeräusch. Denn die zwitschernden Männchen der Feldlerchen waren nicht nur gut zu hören, sondern auch sehr häufig. In letzter Zeit aber ist es über vielen Äckern auffallend still geworden. Kein Wunder: Allein zwischen 1990 und 2013 sind bundesweit 35 Prozent aller Feldlerchen verschwunden. Das Gleiche gilt für 80 Prozent aller Kiebitze und sogar 84 Prozent aller Rebhühner.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.