Meist ist der Fortschritt eine Schnecke. Im Fall Crispr-Cas9 ist es nicht so. Dieses gentechnische Verfahren, bei dem das Erbgut einfach und exakt verändert werden kann, hat sich in den Laboren wie ein Lauffeuer verbreitet. Vor drei Jahren wurde es vorgestellt. Seither nutzen es Forscher weltweit, um das Erbgut von Pflanzen, Tieren und menschlichen Zellen zu manipulieren. Sie sind begeistert, weil Experimente damit so schnell zu schaffen sind. Die Technik ist gut, preiswert und recht effizient. Eine neue Ära ist angebrochen, heißt es.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.