Sie heißen Lulu und Nana, kamen vor einigen Wochen in China zur Welt und sind – wenn die Berichte über sie stimmen – die ersten Babys, die nach einem nachhaltigen Eingriff ins Erbgut geboren wurden. Denn eine solche Keimbahntherapie galt bisher als ethisches Tabu.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.