Aus China kommen immer neue Nachrichten, wie weit die Künstliche Intelligenz schon den Alltag der Bürger beeinflusst. „Social Scoring“ ist das Schlagwort.
Foto: imago images / Kraehn

Berlin  - Der Satz, dass man nichts zu verbergen habe im Netz, hat noch nie gestimmt. Wer das bisher trotzdem nicht wahrhaben wollten, den müssten eigentlich die Nachrichten der vergangenen Tage sehr nachdenklich machen. Zur Erinnerung: Da wurde das Smartphone von Jeff Bezos, Amazon-Gründer und Kenner der digitalen Welt, aus Saudi-Arabien gehackt, so dass intime Informationen an die Öffentlichkeit kamen. Noch dramatischer: In den USA wurde bekannt, dass die Firma Clearview AI eine gigantische Datenbank mit Milliarden Fotos von Gesichtern angelegt hat, die auch die Polizei bei ihrer Arbeit zur Täterermittlung genutzt hat. So konnten unschuldige Menschen ganz unvermittelt verdächtig werden, nur weil ihr Profil dem möglichen Täter ähnelte.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.