Sport ist Mord, heißt es zwar im Volksmund. Eigentlich aber weiß schon jedes Kind, dass es gut und wichtig ist, sich regelmäßig körperlich zu betätigen. Dennoch sind die Deutschen viel zu träge, beklagen Sportmediziner im Vorfeld ihrer Jahrestagung in Berlin, die vom Donnerstag bis zum Sonnabend stattfindet. Der Ulmer Sportmediziner Jürgen Steinacker und seine Kollegen setzen sich nun verstärkt dafür ein, dass Sport nicht nur als Freizeitspaß verstanden wird, sondern als Therapie und wichtiges Instrument zur Vorbeugung von Krankheiten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.