In verrückten Parcoursrennen müssen sich die Figuren behaupten.
Foto: Mediatronic

Ältere Spielefans erinnern sich vielleicht noch an die TV-Sendung „Takeshi’s Castle“. Ursprünglich für das japanische Fernsehen produziert, wurde die skurrile Spielshow weltweit zu einem Erfolg. Dutzende Spieler wurden darin über Hindernisstrecken, an Kletterwände oder einfach auf glitschige Laufstrecken geschickt. Sieger war, wer all diese Aufgaben ohne Stürze meisterte.

Noch ältere Menschen erinnern sich auch an „Spiel ohne Grenzen“. Das war in den 1960er- und 70er-Jahren eine der beliebtesten Spielshows im deutschen Fernsehen. Und neben dem „Grand Prix Eurovision de la Chanson“ (heute „Eurovision Song Contest“) die einzige wiederkehrende sprachübergreifende Unterhaltungssendung. Insgesamt nahmen 20 europäische Länder teil.

Das Onlinespiel „Fall Guys: Ultimate Knockout“ vom britischen Entwickler Mediatonic bringt dieses Spielprinzip nun auf die Playstation und den PC – quietschebunte Präsentation und Slapstick-Humor inklusive. Gemeinsam mit 60 anderen unförmigen, vage menschenähnlichen Gestalten müssen Spielerinnen und Spieler ein kniffliges Spiel nach dem anderen erledigen.

Knallbunt und gut gelaunt – so geht es bei „Fall Guys: Ultimate Knockout“ zu.

Video: Mediatronic

Manche davon könnten direkt bei „Takeshi’s Castle“ entliehen sein – das Wettrennen durch verschlossene Türen etwa, von denen sich nur wenige tatsächlich öffnen. Anderswo geht es auf drehenden Plattformen oder einstürzende Böden über Abgründe oder steile Rampen und Wände hinauf. Dabei gilt immer: Wer abstürzt oder zu spät ins Ziel kommt, ist raus – so lange, bis im Finale nur wenige Kandidaten zur siegbringenden Krone sprinten müssen.

Schubsen – aber nicht schießen

Nicht immer lautet die Devise dabei jeder gegen jeden: Der Reiz des Spiels liegt auch darin, dass man teilweise gezwungen wird, mit anderen Spielern Teams zu bilden. Doch wehe, einer macht einen Fehler: Dann purzelt die ganze Gruppe kleiner Figuren etwa ein bizarres Klettergerüst unter großem Getöse herunter. Ein Riesenspaß für Spieler, die sich nicht ärgern lassen.

Schön dabei: Zwar wird in „Fall Guys“ viel gefallen, gepurzelt und auch mal geschubst. Blut fließt aber keins, und das ganze Spielgeschehen ist so kunterbunt, dass es auch für Kinder geeignet ist. Die finden die Spielfiguren, die ein wenig an die populären Minions erinnern, vermutlich auch besonders lustig – spätestens in den optionalen albernen Kostümen. Wer wollte nicht schon immer mal als Ananas verkleidet über einen Hindernisparcours stolpern?

Der Tester des Fachmagazins „PC Games“ war jedenfalls sehr angetan, fand den treffenden Begriff  „Niedlichkeitsfaktor“ und schrieb von einem „genialen Konzept“. Die weltweit steigenden Verkaufszahlen zeigen, welches Potenzial das Spiel hat.

„Fall Guys: Ultimate Knockout“ von Mediatonic und Devolver Digital ist für PC und Playstation 4 erschienen und kostet rund 20 Euro. Eine Offline-Komponente gibt es nicht – Playstation-Besitzer brauchen zum Spielen das kostenpflichtige Playstation-Plus-Abo.