Mensch oder Maschine – die moderne Technik sorgt dafür, dass die Unterscheidung immer schwerer fällt.
Foto: Adobe/©Fxquadro

Berlin - Gelegentlich wird schon mal schallend gelacht an diesem Abend in der Urania. Das wirkt durchaus befreiend bei diesem Thema. Einmal im Monat geht es bei der Berliner Veranstaltungsreihe „Sex education“ um Intimstes und Innovatives. Diesmal steht die provokante Frage „Liebe deinen Sexroboter wie dich selbst?“ im Zentrum, es soll, so die Ankündigung, um die Zukunft des Begehrens gehen. Was sich schnell zeigt: Bei dem Thema gibt es keine Altersgrenze. Im Publikum sitzen viele Jüngere bis dreißig, aber auch Frauen und Männer im Rentenalter.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.