Nur noch wenigen Autofans dürfte der Name Auto Union bekannt sein. Vor dem Zweiten Weltkrieg war die Marke einer der größten Autohersteller Deutschlands. Sie entstand 1932, als sich die Marken Horch, Audi, DKW und Wanderer zusammenschlossen. Das Audi-Markenzeichen erinnert bis heute an den Zusammenschluss, die vier Ringe sollten den Zusammenhalt der Gründerfirmen symbolisieren.

Nach der Übernahme durch Volkswagen verschwanden die Namen DKW und Auto Union auf den Fahrzeugen – geblieben ist nur noch der Markenname Audi. Vollkommen von der Bildfläche verschwunden sind die Fahrzeuge der deutschen Marke Borgward. Bis heute ist insbesondere das Modell „Isabella“ legendär. Trotzdem musste der Bremer Autobauer 1961 Insolvenz anmelden.

In der jüngeren Vergangenheit haben vor allem amerikanische Marken das Zeitliche gesegnet. General Motors, ehemals größter Autohersteller der Welt, musste durch die Folgen der Finanzkrise gleich mehrere seiner legendären Marken abwickeln. Prominentestes Beispiel ist die Geländewagenmarke Hummer, aber auch Oldsmobile, Pontiac und Saturn waren in den USA lange Zeit beliebte Marken.

ksta.de zeigt die Automarken, die es nicht mehr gibt - unten in der Bildergalerie.