Cornelia Betsch kennt das Spiel von früheren Masernausbrüchen. „Die Politiker sagen ,Impfpflicht’ in die Kamera, die Medien rotieren. Erfahrungsgemäß ist dann spätestens nach zehn Tagen wieder Ruhe, ohne dass etwas geschieht“, sagt die Professorin für Gesundheitskommunikation von der Universität Erfurt. Sie würde gerne mal eine andere Version erleben: „Ich wünsche mir, dass der Bundesgesundheitsminister sagt: ,Impfen muss einfacher werden. Ich kümmere mich darum’.“ Denn sie ist überzeugt: „Es gibt viele Möglichkeiten, das System zu verändern, bevor eine Impfpflicht eingeführt werden muss.“