In Äthiopiens Hauptstadt sind VW Käfer keine Museumsstücke. Stattdessen sind sie täglich auf den Straßen Addis Abebas zu sehen.
In Äthiopiens Hauptstadt sind VW Käfer keine Museumsstücke. Stattdessen sind sie täglich auf den Straßen Addis Abebas zu sehen.
Foto: BLZ/ Johannes Dieterich

Addis Abeba - Der Käfer ist tot. Sein Schicksal wurde vor 16 Jahren besiegelt, als das letzte kurvenreiche Modell in Mexiko vom Band rollte. Daran konnte auch sein geglättetes Remake nichts ändern: Dessen Produktion wurde im Juli dieses Jahres eingestellt. Längst ist die historische Legende aus dem Straßenbild verschwunden: Nur noch selten ist das heisere Husten des luftgekühlten Käferantriebs zu hören. Zumindest in Ländern, die sich aus welchen Gründen auch immer für „entwickelt“ halten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.