Noch schnell ein paar verirrte Haare richten, in die Kamera schauen und Go drücken. Blitzlicht. Und dann weiß der Besucher, wie er für eine Springspinne aussehen würde. Oder für einen Tintenfisch. Im Animaloculomaten, der derzeit im Berliner Naturkundemuseum steht, hat man die Wahl zwischen sechs Tieren. Ihre Wahrnehmung reicht von psychodelischem Muster bis zur Wärmebildaufnahme.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.