Ende Juli hat die Nationalakademie Leopoldina ihre Stellungnahme zu den Klimazielen 2030 vorgelegt. Darin fordert sie sozialverträgliche und innovationsfördernde Sofortmaßnahmen zum Klimaschutz und appelliert, nationale wie auch internationale Vereinbarungen einzuhalten. Es gilt, keine Zeit zu verlieren, sagt Antje Boetius, Chefin des Alfred-Wegener-Instituts für Polar- und Meeresforschung in Bremerhaven und Sprecherin der Arbeitsgruppe.

Frau Professor Boetius, Ihre 30-seitige Stellungnahme enthält sehr viele konkrete Forderungen, unter anderem nach einem unmittelbaren Transformationsschub. Das ist klare Sprache vonseiten der Wissenschaft.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.