Fast 70.000 Menschen haben den offenen Brief an Kanzlerin Merkel unterschrieben, in dem die Schriftstellerin Juli Zeh die Tatenlosigkeit der Bundesregierung in der NSA-Affäre anprangert. Mehr als sechzig Autorinnen und Autoren gehören zu den Erstunterzeichnern. Heute werden die Unterschriften übergeben. Im Interview spricht Juli Zeh darüber, wieso wir alle etwas zu verbergen haben, warum die Späh-Attacken die Demokratie bedrohen – und sie trotzdem bei Facebook ist.

In Ihrem Brief an Kanzlerin Merkel schreiben Sie, dass Deutschland zum Überwachungsstaat geworden ist, dass wir einen historischen Angriff auf unseren Rechtsstaat erleben. Wieso scheint das kaum einen zu interessieren?

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.