Einem wenige Wochen alten Baby bei einer Keuchhustenattacke zuzusehen, ist herzzerreißend. Verweinte Augen, das Gesicht leicht blau, schüttelt der krächzig-trockene Husten den kleinen Körper durch. Wieder und wieder. Rebecca Harreman zeigt eine solche Attacke ihres kleinen Sohnes auf ihrer Facebookseite. „Ich bin so müde. Ich kann seit drei Wochen kaum noch schlafen, weil ich Angst habe, mein Baby könnte ersticken“, schreibt die Australierin dazu. Mit dem Video möchte sie andere Mütter überzeugen, sich selbst und ihre Kinder impfen zu lassen.

Denn der Keuchhusten, auch Pertussis genannt, ist auf dem Vormarsch – nicht nur in Australien. Seit der Jahrtausendwende hat sich nach Daten des Berliner Robert-Koch-Instituts auch in Deutschland die Zahl der gemeldeten Pertussis-Infektionen fast verdreißigfacht – in der vergangenen Saison waren es fast 15 000 Fälle, 400 davon betrafen Unter-Einjährige. Die Dunkelziffer dürfte noch um einiges höher liegen, vermuten Experten.

Lesen oder hören Sie doch weiter.

Erhalten Sie unbegrenzten Zugang zu allen B+ Artikeln der Berliner Zeitung inkl. Audio.

1 Monat kostenlos.

Danach 9,99 € im Monatsabo.

Jederzeit im Testzeitraum kündbar.

1 Monat kostenlos testen

Sie haben bereits ein Abo? Melden Sie sich an.

Doch lieber Print? Hier geht’s zum Abo Shop.